wempe zeitmeister<br>glash&#252;tte # - feine mechanik<br>in goldener h&#252;lle
Seit Wempe 2006 seine Zeitmeister-Kollektion lancierte, gehören klassische Damen- und Herrenuhren im vergoldeten Gehäuse mit dezenter Größe dazu. In vornehmer Eleganz beschränken sie sich auf das Wesentliche: die Anzeige von Zeit und Datum. Auch die Quarzwerke dieser Uhren werden in Deutschlands einziger Chronometerprüfstelle in Glashütte tagelang streng auf ihre Ganggenauigkeit hin überprüft, bevor sie den stolzen Titel "Chronometer" auf dem Zifferblatt tragen dürfen.

Je mehr Menschen aber um den Wert der Chronometerprüfung und um die große uhrmacherische Tradition des sächsischen Städtchens Glashütte wissen, desto mehr wünschen sich für ihre Uhr einen mechanischen Antrieb, in dem sich die große technische Expertise und handwerkliches Können versammeln. Wempe kommt dem Wunsch dieser Kunden entgegen und bietet die Uhren künftig alle auch mit hochwertigen Automatikwerken an. Die stählernen Gehäuse - mit einem Durchmesser von 38 Millimetern beim Herrenmodell und 31 Millimetern bei der Damenuhr - sowie die Armbandschließen und das optionale Metallband sind dabei im selben warmen "3N"-Ton vergoldet, mit dem schon die quarzgetriebenen Gegenstücke großen Erfolg hatten. Auch die neuen Modelle besitzen ein entspiegeltes Saphirglas für die perfekte Ablesbarkeit und tragen die Reliefgravur der Glashütter Sternwarte auf dem Schraubboden.