stilvoll aus dem schlaf
Wer auf die WEMPE ZEITMEISTER-Optik auch dann nicht verzichten mag, wenn er die Armbanduhr abgelegt hat, kann sich einen Wecker auf den Nachttisch stellen, der die ästhetischen Regeln der Kollektion in ein anderes Format übersetzt.
Das solide Gehäuse mit stolzen 80 Millimetern Durchmesser wird in einer Edelstahl-Version oder mit einer Vergoldung angeboten. Die Beschichtung der Zeiger mit Superluminova sorgt für ein starkes Nachleuchten und gibt auch im Dunkeln klare Auskunft über die Uhrzeit. Die Aufschrift auf dem Zifferblatt, Sternwarte, erinnert an Wempes historisch bedeutende Glashütter Basis.

Wecker sind eine späte Hervorbringung der Uhrmacherei. Mitte des 19. Jahrhunderts erzwang die weit vorangeschrittene Industrialisierung in immer breiteren Schichten feste Arbeits- und eben auch Aufstehzeiten. Stets wenig beliebt, wurden Wecker oftmals lieblos hergestellt und ausgestattet.
Der WEMPE ZEITMEISTER-Wecker allerdings bleibt mit seinem soliden Gehäuse und einem präzisen Quarzwerk ein zuverlässiges Gerät - und den ersten Blick am Morgen wert.